Hat der Messias den Name des Himmlischen Vaters ausgesprochen?


Es gibt einige die behaupten, dass der Messias wenn Er von Yahweh redete das Wort “Vater“ benutzte oder glauben, dass Yahuscha auch den Lehren folgte die behaupten, dass Yahweh’s Name zu heilig sei um ausgesprochen zu werden. Aber das ist eine von vielen falschen Lehren die in dieser Zeit entstanden. Yahuschua verurteilte entschlossen jene die eher nach den “Traditionen der Ältesten“ handelten als wie es Yahweh erwartete. Es sollte eigentlich eindeutig sein, wenn Yahweh etwas fast 7000 mal tut, dass es dann auch so ist wie Er es gern haben möchte. Er möchte nicht, dass wir später hingehen und die Dinge ändern die Er für richtig hält. Und doch, trotz das Yahweh Seinen Namen fast 7000 mal in die Schriften setzte, ersetzt die “Tradition der Ältesten“ Seinen Name 7000 einzelne male mit einer Bezeichnung die der Mensch sich selbst erwählt hat. (wie z.B. HERR, Gott, Adonai, Ha Schem, etz.)

Ehe wir uns Yahuschua’s Vorbild anschauen, lasst uns erst einmal die Bedeutung des Wortes “Name“ in den Schriften untersuchen. Es stammt vom Hebräischen Wort “Schem“. Hier ist eine Definition dieses Wortes aus Strong’s Lexikon:

Strong’s # 8034 Schem, ein primitives Wort [durchaus eher von 7760 durch
den Gedanken einer bestimmten und hervorgehobener Position;
vergleiche 8064]; eine Bezeichnung, als eine Markierung oder Gedenken 
an Individualität; in Andeutung an Ehre, Autorität, Charakter: -+minderwertig,
[un-]berühmt, Name[-ntlich], bekannt, Zeugnis.

Wie wir an Hand der Definition oben sehen können, repräsentiert Yahweh’s Name nicht nur Seinen Charakter, denn der Name Yahweh ist auch “Seine Markierung“. Deshalb bezieht sich das Wort “Schem“/Name auf Sein wörtlich geschriebenen oder gesprochenen Namen wie auch Seinen Charakter. Wenn es sich nicht auf Seinen wörtlich geschriebenen und gesprochenen Namen bezieht, dann könnte einer hergehen und sagen, dass Yahweh überhaupt gar keinen geschriebenen Namen hat. Aber wir wissen, dass das nicht wahr ist:

Jesaja 42:8 –Ich bin Yahweh: das ist mein Name und meine Ehre gebe ich keinem anderen, noch meinen Ruhm den Götzenbildern.   

Laut der Definition oben, ist Sein Name auch Sein “Gedenken an Individualität“. Diese Definition geht Hand in Hand mit den Schriften. 

2Mose 3:15 –Unser Elohim sprach weiterhin zu Mose, so sollst du zu den
Kindern Israels sagen, YAHWEH Elohim eurer Väter, der Elohim
Abraham’s, der Elohim Isaak’s und der Elohim Jakob’s hat mich zu euch
gesandt: das [ist] mein Name für immer, und das [ist] mein Gedenken für
alle Generationen.

Menschen haben sich viele Gedenkstätten geschaffen, wie zum Beispiel “Die Wand“ in Washington DC. Wenn nun einer hergehen würde und diese Gedenkstätte entweihen würde und es mit anderen Namen ersetzen würde, kann der jenige erwarten eine hohe Strafe dafür zu erhalten. Wenn wir uns also nicht wagen würden Menschen gemachte Gedenken zu entweihen, warum würde dann einer wollen, Yahweh’s Gedenken –Seinen Namen- zu entweihen? Haben wir das Recht die Schriften zu verändern und Seinen Namen durch eine uns gefällige Bezeichnung zu ersetzen? Sicherlich würde der Messias das nicht tun, vor allem dann nicht wenn Er die Schriften i der Synagoge vorlas.

Lukas 4:17 –Und ihm wurde das Buch des Propheten Jesaja gereicht; und
als er das Buch aufgerollt hatte, fand er die Stelle, wo geschrieben stand:
18 –“Der Geist Yahweh’s ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, das
Evangelium zu predigen [den] Armen; er hat mich gesandt die zu heilen, die
gebrochenen Herzens sind, Freiheit zu verkünden den Gefangenen und
Wiederherstellung des Sehvermögens [den] Blinden; 19 –zu verkünden,
dass angenehme Jahr Yahweh’s“ 20 –dann schloss er das Buch und gab
[es] dem Diener zurück und setzte sich; und alle Augen in der Synagoge
waren auf ihn gerichtet 21 –und er fing an ihnen zu sagen: Heute ist diese
Schrift erfüllt in euerem hören. 

Last uns nun einige der Dinge untersuchen, die der Messias betreffend Seines Vaters Namen sagte:

Johannes 5:43 –Ich bin gekommen in meines Vaters Namen und ihr
empfangt ich nicht: wenn ein anderer kommt in seinem eigenen Namen,
ihn werdet ihr empfangen.

Noch einmal müssen wir die doppelte Bedeutung des Wortes “Name“ hier beachten. Er ist nicht nur mit seines Vaters Erlaubnis gekommen, sondern auch in Seines Vaters wörtlich geschriebenen und gesprochenen Namen. Das wird bewiesen indem wir den Name des Messias als “Yahuschua“ oder “Yahweh ist Errettung“ erkennen. Peter (in Apostelgeschichte 3) bestätigte, dass die folgende Schrift über Yahuschua selbst spricht:

5Mose 18:18 –Ich werde ihnen einen Propheten erstehen lassen aus der
Mitte ihrer Brüder, dir gleich und werde meine Worte in seinen Mund legen;
und er wird zu ihnen alles reden, was ich ihm gebieten werde. 19 –und es
wird geschehen, [dass] wer auch immer nicht hören will auf meine Wort die
er reden wird in meinem Namen, von dem werde ich [eine Antwort]
verlangen

Diese direkte Erklärung sagt, dass Yahuschua tatsächlich im Namen Seines Vaters ‘redete‘.

Psalm118:26 -Gesegnet [sei] er, der im Namen Yahweh’s kommt.

Also haben wir hier 3 Zeugen, dass Yahuschua tatsächlich im Namen Seines Vaters gekommen ist und im Namen Seines Vaters redete. Last uns nichtsdestoweniger noch mehr Beweise anschauen. In Yahuschua’s Gebet in Johannes 17 sagt er:

Johannes 17:5 –Und nun, Oh Vater, verziere mich mit deiner selbst, mit der
Zierde die ich mit dir hatte ehe die Welt war. 6 -Ich habe deinen Namen
offenkundig gemacht den Menschen die du mir gegeben hast aus der Welt:
dein waren sie und mir hast du sie gegeben; und sie haben dein Wort
bewahrt. 7 –Nun haben sie erkannt, dass alles was auch immer du mir
gegeben hast von dir sind.

Und noch einmal

Johannes 17:26 –Und ich habe deinen Namen kundgetan und werde [ihn]
kundtun: damit die Liebe, womit du mich geliebt hast, in ihnen sein möge
und ich in ihnen.

Das war die Erfüllung der Schriften im grossen Psalm 22:

Psalm 22:22 –Ich werde deinen Namen meinen Brüdern kundtun: in Mitten
der Versammlung werde ich dich loben.

Die Schriften lügen nicht. Wenn es da heisst, dass Yahuschua Seinen Namen verkündigte, dann muss er das auch so getan haben. Er hat nicht nur des Vaters sprichwörtlichen Namen den Menschen verkündet, sondern auch Seinen wahren Charakter. Gleich wie auch Heute, hatten sie viele Lasten (Traditionen), Überbleibsel ihrer Väter. Yahuschua verurteilte jedoch jene Traditionen, die nicht mit Yahweh’s Worten übereinstimmten. Wie Er sagte:

Mark 7:9 –Und er sprach zu ihnen: Vollständig lehnt ihr das Gebot Elohims
ab, auf das ihr eure eigenen Traditionen bewahrt.

Eines der Traditionen war, dass Yahweh’s Name zu heilig sei ausgesprochen zu werden.

Man könnte nun die Frage stellen, “Warum Yahuschua Yahweh als Seinen “Vater“ bezeichnete?“ Ich glaube das es viele Schriften gibt im Alten Testament die darauf hinweisen, dass Messias ebenso Yahweh genannt wurde. Zum Beispiel:

Jesaja 44:6 –So spricht Yahweh, der König von Israel und Sein Erlöser Yahweh der Heerscharen; Ich bin der Erste und ich bin der Letzte; und neben mir gibt es keinen El‘.

Bemerke, dass es hier in diesem Vers 2 gibt die Yahweh genannt werden. 1) Yahweh , der König von Israel und 2) Yahweh’s Erlöser, Yahweh der Heerscharen. Das ist einer von vielen Versen die auf den Sohn mit dem Namen “Yahweh“ verweisen. (siehe auch Jeremia 23:5-6) Dies spricht von der Tatsache, dass Yahweh’s Name in Ihm ist.

Weil Er in einigen Schriften mit Seines Vaters Namen “Yahweh“ genannt wurde ist es möglich, dass der Grund hierfür der ist zu zeigen, dass Er zu unterscheiden ist von Yahweh dem Vater. Das würde unterstützend jede sich einschleichende Lehre widerlegen die behauptet, dass Yahuschua der Vater sei (z.B. Einheitslehre) anstatt das Er sich von Ihm unterscheidet. Vielleicht kann ich das nicht direkt beweisen. Nichtsdestoweniger wäre es aber natürlicher weise häufiger vorgekommen, dass Yahuschua Yahweh Vater nannte, da Er ja auch der Sohn Yahweh’s war. Die Tatsache, dass Er Ihn oft Vater nannte bedeutet aber nicht, dass Er Ihn niemals bei Seinem Namen Yahweh nannte. Und natürlich ist es auch nicht falsch Yahweh mit einer Bezeichnung zu nennen, die ihn treffender weise beschreibt. Ja, Er ist unser Vater, unser Schöpfer, unser Meister, unser König. Das Problem liegt aber darin, Seinen Namen zu ersetzen, zu verändern und zu versagen Ihn zu loben, zu segnen, zu lieben, zu lehren, zu predigen, zu salben, zu versammeln, zu glauben, zu ehren, zu danken und Seinen Namen anzurufen wie es uns die Schriften lehren.

Last uns nun den Prozess untersuchen, bei dem Yahuschua zu Tode verurteilt wurde

Matthäus 26:64 –Yahuschua spricht zu ihm: Du hast es gesagt.
Nichtsdestoweniger sage ich euch: Hiernach werdet ihr den Sohn des
Menschen sitzen sehen zur Rechten der Kraft und kommen auf den Wolken
des Himmels. 65 –Da zerriss der Hohepriester seine Kleider und sprach:
Er hat gelästert, was brauchen wir noch weitere Zeugen? Siehe nun habt
ihr seine Lästerung gehört. 66 –Was meint ihr? Sie antworteten und
sprachen: Er ist des Todes schuldig.

Im Licht dieser Verse ist es interessant den historischen Zusammenhang dessen was vorging zu untersuchen. Basiert auf die eben genannte Schrift ist es offensichtlich, dass die offizielle Beschuldigung gegen Messias “Lästerung“ war. Das Wort “Kraft“ im Vers 64 war ein populärer “Euphemismus“ (Verhüllung) oder Ersatz für den hoheitlichen Namen Yahweh. Entsprechend der Mischna ist:

“Der jenige der lästert ist nur haftbar, wenn er den hoheitlichen Namen voll
ausgesprochen hat. Das sagte Joshua ben Qorah, “An jedem Tag des
Verhörs vernehmen sie die Zeugen mit veränderten Namen. Wenn dann
das Urteil ausgesprochen wird, erklären sie den jenigen mit veränderten
Namen noch nicht für schuldig, sondern senden alle hinaus und befragen
die wichtigsten Zeugen indem sie sagen: “Sage uns, was genau hast du
gehört?“ Und dann sagt er was er gehört hat. Dann stehen die Richter auf
und zerreissen ihre Kleidung und sie dürfen sie nicht wieder reparieren.
(m.San 7:5)

Deshalb ist es offensichtlich, dass kein Mensch wegen Lästerung verurteilt werden würde, ausser das er tatsächlich den hoheitlichen Namen ausgesprochen hatte. Das wird weiter dadurch bewiesen, indem wir sehen, dass der Hohepriester “seine Kleider zerreist“ nachdem er den Name gehört hat. Und Yahuschua war Sein eigener Zeuge (da er sagte “was brauchen wir noch weitere Zeugen). 

Schliesslich gibt es auch sichere Hinweise, dass Yahuschua den Namen laut ausgesprochen hat. Siehe Matthäus 4:7; 4:10; 5:33; 21:42; 22:37 & 22:44. Die Hebräische Version Du Tilet hat 3 Yod‘s anstelle des Namen “Yahweh“ und die Schem Tob hat ein “Heh“ an diesen Stellen. Diese alle weisen darauf hin, dass Er den Namen ausgesprochen hat, da es keine Hebräischen Worte mit nur einem einzigen Heh oder mit nur 3 aufeinander folgenden Yod‘s gibt. Es ist einer von vielen Versuchen, derer die an die Lehre vom unsagbaren Namen glauben, Seinen Namen zu verfälschen. Die Lehre vom unsagbaren Namen behauptet, dass Yahweh’s Name zu heilig sei ausgesprochen zu werden. Clemens von Alexandria hielt sich nicht an solche Lehren aber andere taten es, wie zu Beispiel Jerome:

“Denn keiner kann den Name der unaussprechlichen Hoheit äussern und
wenn er es doch wagt zu sagen es gäbe einen Namen, fantasiert er in
hoffnungslosem Wahnsinn. (I Apol, 61)

“Aber dem Vater aller, dem ungezeugten ist kein Name gegeben. Denn mit
welchem Namen einer auch immer genannt werde, hat er als seinen
älteren die Person die ihm den Namen gibt. Aber diese Worte, Vater und
Hoheit und Schöpfer und Herr und Meister sind nicht Namen, sondern
Bezeichnungen, hergeleitet aus guten Taten und Funktionen. (II Apol, 6)

Mit diesen Gedanken ist es kein Wunder, dass die Manuskripte die wir heute haben den Namen nicht enthalten. Wir wissen, dass die ‘Kirchen Väter‘ rasch vom wahren Sabbat abkamen. Da ist es auch nicht schwer nachzuvollziehen, dass sie auch von dem wahren Namen unseres Schöpfers abkamen. Es ist augenscheinlich, dass die Lehre vom “unsagbaren Namen“ ganz und gar nicht den Schriften entspricht. Sie erhebt sich gegen Schriften wie:

2Mose 9:16 –Und eben deshalb habe ich dich erhoben, um [in] dir meine
Kraft zu zeigen und das mein Name verkündet werde auf der Erde.

Jesaja 52:6 –“Mein Volk soll meinen Namen kennen“

Psalm 116:4 –Dann rief ich an den Namen Yahweh; Oh Yahweh befreie
meine Seele.

Psalm 116:13 –Ich werde den Becher der Erlösung nehmen; und anrufen
den Namen Yahweh‘s

Psalm 116:17 –Ich werde dir geben ein Opfer der Danksagung; und werde
anrufen den Name Yahweh’s

Jesaja 12:4 –Und an jenem Tag werdet ihr sagen: Lobet Yahweh, ruft an
seinen Namen; erklärt seine Taten unter den Völkern, verkündet, dass
sein Name hoch erhoben ist.

Ich denke wohl, dass es besser ist den Schriften zu vertrauen als Argumentationen wie: “da die griechischen Manuskripte die wir heute haben (welche nicht Originale sind) den Name nicht beinhalten, muss er deshalb auch nicht so wichtig sein“. Die Wahrheit ist aber, dass die griechischen Kopien vom Alten Testament von vor dem 2.Jahrhundert den heiligen Namen im Text selbst IN HEBRÄISCH enthalten.

Manuskripte die nach dieser Zeit enstanden ersetzen den heiligen Namen mit “Kyrios“. Manuskripte des Neuen Testamentes die vor der Mitte des 2.Jahrhundert entstanden sind, wurden ausser einiger Fragmente vom Buch Johannes keine gefunden. In diesen Fragmenten gibt es auch keine Stellen an denen Yahweh’s Name durch “Kyrios“ ersetzt wurde.

Am Ende wird Yahweh’s Wort der entscheidende Faktor sein, zwischen dem was richtig und was falsch ist. Wahrhaftig erklären die Schriften die Wichtigkeit Seines Namens. Mit einem letzten Vers werde ich hier abschliessen:

Psalm 105:1 –Oh, gebt Yahweh Dank; ruft seinen Namen an; macht seine
Taten bekannt unter den Völkern.

Diese letzte Schrift ist eine von vielen die uns sagt, dass wir Seinen Namen anrufen sollen. Wir können vergewissert sein, dass der Perfekte, Yahuschua der Messias genau das tat.


Home | Hebrew Roots of Christianity | Request printed copy of this page | Search |