Die Medien: füttern unseren Verstand, bekämpfen den Geist


Einst lass ich eine Geschichte, die ungefähr so lautete:

Als ich aufwuchs, wurde ich mit sehr hohen moralischen Massstäben erzogen. Es wurde von uns erwartet gute Manieren zu haben, Yahweh zu lieben und immer das richtige zu tun. Als ich aber 8 Jahre alt war, zog Onkel Charlie mit uns ein. Onkel Charlie hatte allerdings nicht die gleichen moralischen Massstäbe wie wir sie hielten. Er dachte sich nichts dabei mal schnell eine Zigarette in unserem Wohnzimmer anzuzünden. Er benutzte Kraftausdrücke und Schimpfwörter wie man sie kaum für möglich hielt. Und die Geschichten die er uns erzählte waren wohl die erstaunlichsten überhaupt. Manchmal sassen wir stundenlang nur um all die interessanten Geschichten anzuhören. Einige davon würden uns erröten lassen weil er es liebte über Sex und alle möglichen Sünden zu reden. Das komische war nur, dass Mama und Papa nie etwas zu ihm sagten wegen dieser Dinge. Wie ich schon sagte lehrten sie uns hohe moralische Massstäbe zu haben, aber Onkel Charlie liessen sie so ziehmlich tun und lassen was er wollte. Ja, man kann durchaus sagen, dass ich ziehmlich irritiert war als ich aufwuchs. Ach ja, nur so nebenbei gesagt nannten wir Onkel Charlie auch noch Fernsehapparat.

 

Die Medien

Medien (sind im Leben der meisten) Menschen jeden Tag präsent, von dem Moment an, an dem sie aufstehen bis sie Abends wieder ins Bett gehen. Überdenken sie doch bitte folgendes:

J. Schmidt wird von seinem Radiowecker aufgeweckt. Dann steht er auf, stellt den Fernseher an um die Nachrichten zu sehen oder liest Zeitung und trinkt eine Tasse Kaffe. Dann macht er sich zur Arbeit fertig, steigt ins Auto ein und schaltet das Radio an und fährt zur Arbeit. Dann auf Arbeit hört er die Musik die sein Arbeitgeber eingestellt und laufen hat. Auf dem Heimweg hört er wieder Radio bis er zu Hause ist, wo er natürlich wieder den Fernseher einschaltet bis das Spätprogramm anläuft. Manch einer stellt noch die Zeit Schaltuhr ein damit der Fernseher von allein ausgeht nach dem er eingeschlafen ist.

Das muss so nicht unbedingt für jeden zutreffen aber es zeigt uns ziemlich deutlich wie die Medien in unserem Leben voll mit eingeflochten sind. Laut U.S Volkszählungsstatistiken verbringt der amerikanische Bürger fast 10 Stunden am Tag um irgendwelche Medien in sich aufzusaugen. Egal ob es nun durchs lesen von Magazinen oder Zeitungen, Radio hören, Fernsehen oder durchs stöbern im Internet geschieht, können die Medien mit denen wir uns vollstopfen unser Denken beträchtlich beeinflussen. Oder etwa doch nicht? Haben sie wirklich so viel Macht und Einfluss? Können sie vielleicht unser Leben und unsere Gedankengänge beeinflussen? Es besteht kein Zweifel, dass Worte Macht haben.

Haben sie schon mal längere Zeit mit jemandem verbracht und dabei gewisse Dinge bemerkt, z.B. wie dieser jene redet? Vielleicht schimpft er viel. Es wird nicht lange dauern, ehe diese Schimpfwörter einen selbst beeinflussen und wir anfangen die gleichen Merkmale zu entwickeln. Wörter sind Geist. Das Wort “Geist“ selbst bedeutet “Atem“. Welchen Geistern hörst du jeden Tag zu? Sind es Geister des Lebens? Oder Geister die dich zur Vernichtung/Einschläferung  hin leiten? Betrachte doch bitte einmal Yahuschua’s Worte... 

Johannes 6:63 –Es ist der Geist, der lebendig macht; das Fleisch nützt nichts. Die Worte die ich zu euch rede sind Geist und sie sind Leben.

 
Kino/Filme

Es besteht kein Zweifel daran, dass die meisten Dinge die von Hollywood herstammen den Schriften feindselig sind. Also gegen Yahweh. Wo sollten wir also die Grenze ziehen? Bleiben wir bei den moralischen Massstäben derer, die, die Filme einschätzen und nach Altersgruppen freigeben? Regulieren wir uns selbst genug? Wir regulieren was unsere Kinder hören und sehen. Wir würden ihnen nicht erlauben Filme zu sehen die erst ab 18 freigegeben sind. Aber sehen wir sie uns denn an? Wir sollten nicht nur unsere Kinder vor den Medien schützen, sondern auch uns selbst!! Wie kommen wir darauf, dass es für uns OK sei, Filme anzuschauen die nur für Erwachsene freigegeben sind? Würde Yahweh wollen, dass seine Kinder sich solchen Schmutz ansehen? Selbst Filme die für Jugendliche und Kinder zugelassen sind, sind meist nicht gut weil sie voller Gewallt und voller Verführungen zu falschen Religionen und sogar Hexerei sind. Und doch sehen sich viele so etwas an - saugen es in sich auf!

Hat mal irgendeiner angehalten und darüber nachgedacht, dass der ganze Gedanke der Hexerei gegen Yahweh ist. Es ist ja auch nicht der Name Yahweh, den die ganzen Märchenfiguren und Feen da anrufen. Wo kommt denn dann sonst ihre Kraft her? Sie kommt von keinem anderen als dem Wiedersacher selbst. Die listige alte Schlange die, die ganze Welt verführt. Auch wenn es die ganze Welt als harmlos ansieht, sollten wir unsere Gedanken nicht davon beeinflussen lassen. Was sagen nun Yahweh’s Worte hierzu? 

       3Mose 19:31 –Ihr sollt euch nicht zu den Totenbeschwörern und 

       Wahrsagern wenden; ihr sollt sie nicht aufsuchen um euch an ihnen unrein

       zu machen. Ich bin Yahweh, euer Elohim (Mächtiger)

 

       5Mose 18:10 –Es soll unter dir niemand gefunden werden, der seinen

       Sohn oder seine Tochte durchs Feuer gehen lässt, keiner, der

       Wahrsagerei treibt, kein Zauberer oder Beschwörer oder Magier oder

       Bannsprecher oder Totenbeschwörer oder Wahrsager oder der die Toten

       befragt.

 

       2Mose 22:18 –Eine Zauberin sollst du nicht am Leben lassen.

 

       Offenbarung 21:8 –Aber den Feigen und Ungläubigen und mit Gräueln

       Befleckten und Mördern und Unzüchtigen und Zauberern und

       Götzendienern und allen Lügnern ist ihr Teil in dem See, der mit Feuer und

       Schwefel brennt; das ist der zweite Tot.

Wahrlich, diese Dinge sind also aus Yahweh’s Sicht gesehen, böse. Und doch stopfen wir uns und unsere Kinder mit solchen Lehren voll! Was wir uns in unsere Gedanken säen werden, werden wir auch ernten! Wollen wir bösen Geistern Gehör geben? Sollten wir? Sollten wir nicht eher Yahweh’s Geist Gehör geben? Wie können wir Yahweh’s Geist aber hören, wenn wir anderen zu hören?

 David, ein Mensch nach Yahweh’s eigenem Herzen sagte einst in einem Psalm: 

        Psalm 101:1-Von Gnade und Recht will ich singen; die Yahweh will ich

       spielen.

                    101:2 –Ich will einsichtig handeln auf vollkommenem Weg. Wann

       wirst du zu mir kommen? Ich will mit lauterem Herzen wandeln in meinem

       Hause.

                    101:3 –Ich will keine heillosen Dinge ins Auge fassen, ich hasse

       das Werk derer die abfallen; es soll nicht an mir kleben.

Hier erkennt man das Herz Davids. David haste die Dinge die auch Yahweh haste. Er wusste auch, dass wenn sich ein Mensch böses ansieht, es die Fähigkeit hat an einem haften zu bleiben. Das Hebräische Wort, welches hier als kleben übersetzt wurde ist das gleiche Wort, das benutzt wurde um zu beschreiben wie ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seinem Weibe “anhängen“ soll. (siehe 2Mose 2:24) Wollen wir, dass uns Bosheit anhängt? Falls nicht, dann sollten wir es uns auch nicht ansehen. Vor allem wenn es um Unterhaltung geht!!!

Ehe wir uns irgend etwas ansehen, sollten wir uns fragen “welche Art Geist bringe ich denn da in mein Heim? Und welche Art Geist bringe ich in mein Herz?“ Viele Filme haben schon als Überschrift Sünde darauf geschrieben, nur um sie besser verkaufen zu können.

 
Die Nachrichten

Unzählig sind die Lügen der TV Nachrichtensendungen und der Reporter. Jedes mal wenn ich persönlich über eine Situation Bescheid wusste, die auch von den Medien abgedeckt wurde musste ich feststellen, dass sie die Geschichte irgendwie verdreht hatten oder Fehler machten die ein falsches Bild der Geschehnisse erschufen. Warum vertrauen wir ihnen um uns Wahrheiten zu geben? Die meisten Reporter haben es doch so eilig eine Geschichte zusammen zu stellen, dass sie in Wirklichkeit gar nicht die Zeit haben alles genau nach zu forschen ob es denn auch der Wahrheit entspricht. Und dann drehen sie eine Geschichte noch dahin, dass es ihre eigene Weltanschauung reflektiert und ihr verlangen befriedigt Profit zu machen.

Vor Jahren noch berichteten die Medien noch Nachrichten die uns nützlich waren und manchmal tun sie das auch noch. Heute jedoch, sind die meisten Nachrichten nur noch Tratsch, “Schock TV“. Die Welt kriegt einen Kick davon sich von bösen Nachrichten schockieren zu lassen. Aber Yahweh’s Kinder sollten das nicht tun. Wir sollten so etwas vermeiden. Uns davon abwenden. Das Böse hassen. Oft sehen sich Leute die Nachrichten an, weil uns Yahuschua gesagt hat, “gebt acht“ o. “wacht“. (Matthäus 26:41) Aber ist denn aufs Fernsehen acht geben, dass worauf Yahuschua hingewiesen hat? Wir müssen Wächter sein die über unsere Seelen wachen um uns vor bösen Einflüssen und den bösen Verführungen des Feindes zu schützen. Die nationalen Nachrichten können sehr voreingenommen und trügerisch sein, vor allem wenn es um Politik, Ethik und andere moralische Fragen geht. Wir sollten, diese Ding betreffend nicht so naiv sein.

 
Das Fernsehen

Die grosse Mehrheit der Gestalten die gezeigt werden sind doch eher arrogant und stolz. Yahweh hast aber selbst einen stolzen Blick. Sollten wir das nicht auch? Wenn es denn Sein Geist in uns ist, sollten wir dann diese Dinge nicht auch hassen? Es gibt so viele Sendungen die Lust, Sex, Gewalt und Sünden als angenehm darstellen. Sie stellen z.B. einen Raucher dar, als ob es wirklich grossartig ist ein Raucher zu sein. Wieviel wird Phillip Morris denen wohl bezahlen?

Viele Fernsehsendungen fördern Lust. Kurz bevor ich unseren Antennen Anschluss vom Fernsehen in den späten 90ern abtrennte, wollten wir eine seltene aber nützliche Sendung mit unseren Kindern anschauen. Aber dann fingen sie an diese Werbespots einzublenden die für Kinder überhaupt nicht geeignet waren, von halb nackten Frauen in engen Bikinis, welche den ganzen Bildschirm ausfüllten. Ist das denn was Yahweh gefällt? Möchte Er, dass wir unsere Gedanken mit diesen Dingen vollstopfen? Mit Sicherheit nicht!

       Philiper 4:8 –Letztlich, ihr Brüder, welche Dinge auch immer Ehrbar, welche

       Dinge auch immer Gerecht, welche Dinge auch immer Rein, welche Dinge

       auch immer liebenswert, welche Dinge auch immer Wohllautend sind,

       wenn es irgend eine Tugend und wenn es irgend ein Lob (gibt), grüble

       über solche Dinge.
 

Das Internet 

Da gibt es einen hohen Prozentsatz an kostenloser Pornographie nebst anderer Dinge welche die Moral der Menschen jeden Tag zerstören. Und das Internet ist wahrscheinlich die letzte Frontlinie an der eines Tages alle Medien ihr Zuhause finden werden. Das Internet ist aber oft auch voller Lügen. Menschen in Chatrooms (Plauderräumen) und Foren im Internet machen sich oft zu etwas was sie gar nicht sind. Meistens porträtieren sie sich dort wie sie gerne gesehen werden möchten. Es ist hier durch die anonymität einfach zu übertünchen und beschönigen. Pornographie findet oft seinen Weg ins eigene Heim, ob eingeladen oder nicht. Es ist geistlich sehr gefährlich, dass der Welt grösste Pornographie Ansammlung 24h rund um die Uhr für jeden zur Verfügung steht. Nimm dir einen Filter und besuche nur Webseiten in denen keine Chance besteht für diesen Müll.

Ich benutze einen Firewall der jede Werbung und jede Webseite blockiert die möglicherweise Pornographie enthält. Trotzdem ist kein Filter 100% vertrauenswürdig. Wir müssen unsere Gedanken immer auf geistliche Ding konzentrieren. Unser Leben sollte so mit Yahweh ausgefüllt sein, dass wir gar kein Verlangen nach den Dingen dieser Welt haben. Es ist die Fähigkeit der Medien unser Verlangen nach geistlichen Dingen zu untergraben, dass sie so gefährlich macht.


Weltliche Musik

Die meisten Lieder in der Wlt drehen sich um Sex und Mann/Frau Beziehungen. Würde Yahuschua sich so etwas anhören? In Country Musik gibt es Lieder wie gross doch unser Schöpfer ist und beim nächsten Lied wird besungen wie schön doch die nächste Kneipe ist. Garth Brooks z.B. singt darüber wie “Der Herr“ doch sein Kapitän ist und im nächsten Lied singt er darüber wie schön es war mit einer verwitweten Frau Ehebruch zu begehen. Die musikalischen Trommel Rhythmen die in vielerlei Liedern verwendet werden, sind meist die gleichen die auch in Götzendiensten angewandt werden um Dämonen zu beschwören. Wenn es darum geht, dass Rdio anzudrehen, wäre es mir lieber, ich müsste nicht erst den ganzen Schmutz aussortieren. Da ist es besser man macht es gar nicht erst an. Besorg dir lieber ein paar Kassetten oder CD’s auf denen Yahweh gelobt wird in der Schönheit der Heiligkeit ohne Scham und Heuchelei. Er bewohnt unseren Lobgesang!

  
Was ist zu tun?

Ich bin kein Befürworter davon den Fernseher oder das Radio und den Computer hinaus zu werfen. Ich glaube aber, dass wir SEHR vorsichtig sein müssen was wir uns anschauen und anhören. David sagte, dass er das Werk derer hast, die abgefallen sind und konnte nicht ertragen es zu sehen. Das zeigt, dass er nach Yahweh’s eigenem Herzen war. Wenn wir Böses hassen, dann haben wir auch kein Verlangen danach es anzuschauen oder anzuhören. Ich glaube, dass die Technologie neutral ist. Einige benutzen sie für Gutes. Andere benutzen sie für Böses. Es gibt aber keinen Zweifel, dass es mehr Böses als Gutes gibt und damit repräsentiert es eindeutig die Welt.

VORSICHT, denn die Medien sind all zu oft ein Werkzeug des Satans. Wenn du irgend etwas böses siehst, dann wende deine Augen ab, drehe das Volumen runter, wechsle den Kanal, schalt es aus! Was auch immer wir tun müssen, es sollte uns nicht anhängen. Nicht weil es ein Gebot gäbe, dass besagt du sollst dir böses nicht anschauen, sondern lieber aus dem Grund, dass wir Yahweh wirklich lieben werden, uns böses auch nicht ansehen wollen. Es würde unseren Geist verunreinigen!

Ich kann mich an viele male erinnern, als ich anfing ein Programm zu sehen, dass ich mich dabei wohl fühlte und auch im Geist Yahweh’s. Aber ehe ich damit fertig war es anzuschauen, war meine Seele schon besorgt und ich fühlte mich sehr irritiert. Es kann mir keiner erzählen, dass 8h am Tag diesen Müll anzusehen, sich nicht auf unser Denken und das unserer Kinder auswirkt!!! Werbeagenturen geben Millionen aus nur um zu beeinflussen wie wir über etwas denken. Es kann mir keiner erzählen, dass die Medien keine Macht haben. Wir, die wir Yahweh lieben, sollten unsere Gedanken nicht damit vollstopfen. Ich habe der Welt’s TV-Programmierung (ich sage Programmierung, weil es das auch tatsächlich ist) bei mir zu Hause seit 1998 nicht mehr angestellt. Es ist ein offener Durchgang, der Unreinen Geistern erlaubt in mein Heim einzutreten, und das brauche ich nicht!

Was wir wirklich brauchen, ist unsere Gedanken mit guten Dingen zu füllen. Dingen die uns nähren und uns Leben geben. Und von allen Medien aber, sollten wir uns eine ganz besonders oft anschauen, nämlich das Wort Yahweh’s. Die Schriften die unseren Geist in uns nähren und uns davor bewahren geistlich zu sterben. Lasst uns also unseren Geist nicht mit Dingen vollstopfen, die dem Wort Yahweh’s feindlich gesinnt sind, sondern lasst uns selbst an den Worten Yahweh’s laben!

Home | Hebrew Roots of Christianity | Request printed copy of this page | Search |